Business

Hund oder Katze? Nonverbale Intelligenz // Peter Holzer

Sie sind es leid, ständig aufs Neue zu experimentieren bei der Kundengewinnung? – Erfahren Sie hier mehr darüber!

Jedem ist mittlerweile klar, dass sich die Zeiten geändert haben. Der militante Führungsstil ist ebenso aus der Mode, wie der Karrierepfad von Ausbildung bis Rente in ein und demselben Unternehmen. Von Führungskräften wird heute einerseits erwartet, dass Sie Ergebnisse bringen und hart in der Sache sind. Andererseits wollen die Mitarbeiter, dass der Umgang „menschlich“ bleibt. Wie lässt sich dieser Konflikt lösen? Wie kann man erfolgreich führen, wenn Mitarbeiter über zu viel Druck, Kontrollwahn und mangelnden Respekt klagen?

Coach Peter Holzer ist Absolvent der European Business School, Oestrich-Winkel, und studierte Organisation, Personal und Entrepreneurship in Chicago (USA) und Auckland (Neuseeland). Heute zeigt er Lösungen für Manager nach dem Vorbild der Haustiere auf. Denn die Art und Weise, wie wir auf andere Menschen wirken, hängt maßgeblich von unserer Körpersprache ab. Und die wiederum hat große Ähnlichkeiten mit den Verhaltensweisen unserer Lieblings-Haustiere. Spannend!

 

„Das könnte Sie auch interessieren"

21 Kommentare

  1. Frei von jakob sagt:

    Super Sache mit der Hund-Katze Geschichte. Das mit dem Zettel ist aber nicht so effektiv. Hätte damals mein Vater mir ein Zettel gegeben auf dem drauf stand: Zimmer Aufräumen! Hätte ich ihn ein Zettel geschrieben auf dem drauf steht: hast du ein Vogel oder was? Wenn er dann auf sein Zettel gezeigt hätte, hätte ich dann mein Zettel auch vorgezeigt;))

  2. Geister Held sagt:

    Falls Herr Holzer mal persönlich die Kommentare hier ansieht, eine kleine geistige Notiz für Sie: Katzen sind die Asperger-Autisten unter den Tieren.

  3. neudenker sagt:

    Lackaffe, das übliche bla bla bla. Nutzlos, da keine neuen Denkansätze. Eigentlich nur Zeitverschwändung.

    1. Siegfried von Hammerstahl sagt:

      Lern Schreiben !

    2. Mireille Claire sagt:

      …vor dem Ausrufezeichen kein Leerzeichen… Schlaumeier!

  4. Inhaltlich richtig jedoch recht verwirrend vorgetragen. Zudem ist das Timbre recht tief und keine Betonungen auf die jeweiligen Message. Das Resultat sieht man am Publikum. Fesselnd geht anders…

  5. For a Reason sagt:

    Wollte er bewusst das Publikum ermüden?

  6. Greta Silver - zu jung fürs Alter sagt:

    tolle Vergleiche – sind uns wohl doch sehr ähnlich – egal ob Hund oder Katze. Seine Teenager-Erfahrung ist ja richtig köstlich.

  7. der Gottvergleich von Hunden und Katzen ist älter als das Internet. Kaum zu glauben, dass die das gefeiert haben

  8. Mireille Claire sagt:

    interessant, dass es so viele gute Ansätze gibt, eine gute Kommunikation zu führen, jedoch nehmen sich manche Erwachsene heraus, mit ihren Kindern zu kommunizieren, wie in einer Diktatur und auch noch stolz darauf sind. Wäre ich Ihre Tochter, Herr Holzer, ich würde rebellieren, bis Ihnen Ihre Zettel aus dem Hals raushängen.

  9. neudenker sagt:

    Mein Beitrag war nicht fair.Sorry, jeder fängt schließlich mal an. Alles Gute !

  10. neudenker sagt:

    Ich möchte mich auch „fremdentschuldigen“ für die ganzen Katzen-Leute, die wo nun gar nichts mehr kapieren. Armes Deutschland.

  11. Michael Joerns sagt:

    sehr sachlich, gut vorgetragen

  12. Zoltan Gotthard sagt:

    gut gelungen

  13. Opir Lkamd sagt:

    Ich bin ein Hund

    1. Opir Lkamd sagt:

      Gewesen. Jetzt bin ich eine katze

  14. ManorLux.com sagt:

    NICE JOB

  15. anonym 203 sagt:

    Aha, so denkt ihr also über uns (bin Teenager)

  16. Anna Benoir sagt:

    wat simmer froh, dass hunde immer kompatibel sind und spass haben… und katzen immer kratzen… LOL

  17. peter hans sagt:

    Echt ein sehr interessanter Vortrag! Top vorgetragen.
    Gerne mehr davon!

    Lg

  18. Er sieht so jung aus, aber wirkt und präsentiert total erfahren. Ein super Vortrag.

Kommentare sind geschlossen.