Business

Ein unterschätzter Erfolgsfaktor // Dirk Kreuter

Der Coachingeffect – Das Buch – Werden Sie Ihre lästigsten Gewohnheiten und ältesten Probleme endlich los. Erfahren Sie mehr!

Dirk Kreuter ist einer der besten und erfolgreichsten deutschen Verkaufstrainer. Schon seit einem Vierteljahrhundert bringt der mehrfach ausgezeichnete Redner, Autor, Unternehmer und Trainer den Menschen bei, wie Sie „Neukunden mit Garantie“ gewinnen. Sein Trainerteam bildet das Who is Who der deutschsprachigen Wirtschaft aus und seine Verkaufs-Events sind legendär. In seinem Vortrag zeigt Ihnen der Top Verkaufs-Speaker, wie Sie erfolgreich auch an die Kunden verkaufen, bei denen andere längst aufgegeben hätten.

 

„Das könnte Sie auch interessieren"

38 Kommentare

  1. Kevin Kowsky sagt:

    Dirk Kreuter ist ein großartiger Mann. Kann man echt viel von ihm lernen!

    1. recht hast du

  2. Jan Kreiser sagt:

    Gefällt mir sehr gut!
    Was mich noch interessieren würde: Warum Gelb und nicht Rot?

    1. CaptainxXx sagt:

      Gelb? wenn dann auffallen, Violett!

    2. Oliver Eckert sagt:

      Pink !

  3. Florian Dahn sagt:

    Lese gerade sein Buch, was ein „Zufall“ … 🙂

    1. Florian Dahn sagt:

      Spannend ist, das es bei mir bereits die letzten 3 Jahre so ist, das Bekannte/Freunde kommen und gehen, da hab ich für mich erkannt das ich mich verändere und weiterentwickel, seh ich natürlich auch am Umsatz 🙂

    2. Sören Lehmann sagt:

      wie ist der Titel? 😉

    3. Florian Dahn sagt:

      Entscheidung: Erfolg !

    4. Yvonne Decker sagt:

      sehr gutes buch

  4. RedeFabrik - Kommunikation & Charisma sagt:

    Dirk Kreuter zählt meiner Meinung nach zu den besten Rhetorikern Deutschlands! Respekt für den Vortrag und danke für die Bereicherung!

    1. fgjvvkuxbzdum sagt:

      RedeFabrik – Kommunikation & Rhetorik Achwas du auch hier 😀
      Vlt kannst du ja mal auf deinem Kanal auch solche Motivations- und Denkanstöße bringen

    2. Christoph Simon sagt:

      Ja einer der besten Rhetorikern. Dumm nur das die Menschen von ihm verkaufen lernen wollen.

    3. Heiko Raatz sagt:

      Wann analysierst du ihn ;)?

  5. Olly Barg sagt:

    Ich bin mit Absicht zurück auf`s Dorf gezogen und lebe da mit Frau und Kind. Meine Frau kenne ich übrigens seit dem Sandkasten und kann da keinen Fehler erkennen. Ich bin von Ihrem Vortrag enttäuscht, weil Sie vorraussetzen, dass nachhaltiger Erfolg nur mit Veränderung einhergeht. Wenn Erfolg für Sie bedeutet sich am Besten zu orientieren, werden sie auch nach 25 Jahren noch enttäuscht werden. Benchmarking funktioniert nur solange, bis man an falschen Wahrheiten scheitert. Ich bin lieber der Duchschnitt des Raumes und bin mir dessen bewusst, als allein im Elfenbeinturm. Ich gönne Ihnen Ihren Ferrari! Den werden Sie aber nicht mitnehmen können.
    Vielleicht haben Sie aber auch Recht und ich habs noch nicht erkannt.

    1. Nils Bluhm sagt:

      Insgesamt finde ich den Vortrag ja gut. Aber die Passage mit den Sandkastenfreunden klingt für mich eher traurig. Ich bin sehr froh viele Freunde schon mein ganzes Leben lang zu haben. Und die werden auch nicht einfach geopfert. Persönliche Weiterentwicklung passiert davon unabhängig. Sollte es dann irgendwann nicht mehr passen, dann soll es so sein. Hier klingt es aber so, als wären langjährige Freunde generell unnütz.

    2. Sam Bradley sagt:

      Stimme ihnen zu. // Was macht man, wenn man keine fünf Menschen hat? Eher eine?

    3. Er ist Verkäufer. 😉 Nehmt immer jemanden mit zu solchen Seminaren (=doppelt verkauft). Wer die Entwicklung von jemandem an seinem „Vermögen“ mißt, hat auch nicht so viel vom bewußten Menschsein verstanden. Ich war zudem verwundert, als ich hörte, daß seine Schulzeit erst um die 20 Jahre zurückliegen solle. Ich hätte ihn auf Mitte 50 geschätzt. Kommt möglicherweise von der Sonnentanke. Aber natürlich stimmt die Sache mit dem Umfeld. Ein vielfälftiges Umfeld sollte es sein, wer meint, nur von Golfclubbern lernen zu können, der endet geistig vielleicht wie Herr Kreuter.

    4. Inifnitiv sagt:

      5:20 – 5:28 Kann man dich/euch da einordnen? Wenn ja: Bist du immernoch von Dirk’s Vortrag enttäuscht? LG

    5. genau das ist es sagt:

      Er sagt ja, dass es positiv ist, dass man seit dem Kindergarten einen kennt, mit dem man zusammen wachsen kann. Was ist dran enttäuschend für diese Kritiker? Ach so am Ende kehrt er wieder zum Sandkasten zurück, er meint es könnte evtl falsch sein, nicht dass man sich jetzt von jeden trennen solle.

  6. Moritz Kaufmann sagt:

    Wow! Ich habe Gänsehaut, ich bin wütend, ich bin motiviert, ich bin traurig und ich bin beeindruckt. Dieser Vortrag hat mir gerade so viel Input gegeben und meine Augen sind weiter geöffnet denn je! Danke, dass dieses Video hier geteilt wurde!

  7. Pfund um Pfund sagt:

    abonniert habe ich schon 🙂 war wieder mal ein gutes Video

  8. Jeanine Serwatka - WACHE AUF sagt:

    Wow, was für ein Vortrag!
    Hätte man nicht mit gerechnet, dass so ein Thema kommt. Aber das kann ich nur bestätigen, das Umfeld ist sooo wichtig.
    Und wenn man einen Partner hatte, mit dem man nicht zusammen in eine Richtung wachsen kann, dann sollte man sich trennen!
    Auch wenn es schmerzhaft ist, ich kenne es zu gut.

    Das Lied ist auch einfach top am Anfang, gänsehaut!

  9. Ben Merkels sagt:

    Bei allem Respekt für „Gedanken tanken“ und für diesen Redner, aber mir ist bei dem Vortrag das Kotzen gekommen.

    Er ist das Paradebeispiel für Coaches, die es eben nicht verinnerlicht haben wovon sie reden. Die ihren Zuhörern mit dümmlich klingenden Anekdoten über die Reaktion ihrer Frau zur Farbe des nun angeschafften Ferraris langweilen. Und nur Fremdscham auslösen: „Wow, sie haben jetzt den Spruch gebracht…ihre Frau fragt sie warum der Wagen gelb und nicht rot werden soll. Wow, sie toller Hecht. Sie Pfundskerl.“ Das bringt niemandem was, die Story. Niemandem.

    Den Vogel abgeschossen habe Sie übrigens mit dem Rat an Menschen in Beziehungen mit dem Beispiel des Songs von Bourani. Menschen entwickeln sich vor allem durch Selbsterfahrungen – ob leidige oder freudige. Glauben Sie tatsächlich, dass es in den Zuhörern ein positives Gefühl auslöst im direkten Vergleich Ihrer Geschichte von …hrhr… Calvin Hollywood? Oder das Sie dadurch einen kleinen oder fundamentalen Einfluss auf die Beziehung ihrer Zuhörer haben? Ich bitte Sie. Hören Sie auf mit so einem einfallslosem Scheiss.

    Coaches die irgendwelche Kalender- oder Businesssprüche von Jim Ron oder anderen hintereinandersetzen und Imperative posaunen. Coaches, wie er, der in seinem Vortrag X-erfolgreiche Freunde hat und irgendwelche Storys von ihnen erzählt. Ich muss brechen.
    Lieber Herr Kreuter, nichts für Ungut für meine harten Worte, aber bitte, arbeiten sie nicht so sehr an sich vor Publikum, kämpfen sie nicht so viel – sie wollen so sehr, dass sie – zumindest für den Job des Coaches – nur auf Mittelmaß verbleiben und nicht die gewünschte Wirkung erzielen.

    Reorganisieren Sie bitte bitte bitte Ihren Vortragsstil, die Inhalte in Ihrem Vortrag und erzählen Sie anderen Menschen nicht, was Sie für ein verkacktes Auto fahren. Menschliche Größe korreliert nicht mit der Reifengröße.

    Freundliche Grüße,
    Ben Merkels

    1. Calvinhollywood sagt:

      Immer wieder lustig, wenn man sich dafür einen anonymen Account anlegt. Da wertet man den Inhalt gleich viel höher 🙂

    2. Christoph Simon sagt:

      Alleine das Lied was gespielt wird um die Selbstverherrlichung dieses Mannes auf ein neues Level zu bringen durch solch ein Vorprogramm vor seinem Vortrag.

  10. Michael Ott sagt:

    Richtig gutes Video. Dirk Kreuter ist der Mann – wenn es um Verkauf geht. WOW!

  11. Andreas Brenner sagt:

    Hammer geiler Vortrag !

  12. Wall Street Pirate sagt:

    Ich dachte, ich hab’s geschafft. Ich war der Beste. Stimmt, es gibt immer Bessere. Das nervt das Ego. Jetzt bin ich aufs Land gezogen. Paßt mir auch wieder nicht.

  13. Calvinhollywood sagt:

    Wow, vielen Dank für das Beispiel.

  14. Mittelsmann sagt:

    Am liebsten würde ich 10 Daumen geben !
    Top Mann 🙂

    Danke.

  15. Nick Janson sagt:

    Wenn man schlechte Erfahrungen mit seinem Umfeld gemacht hat, muss dies noch lange nicht pauschalisiert werden. In meinem Umfeld und auch ich als „Umfeld“ wird man unterstützt.

  16. Günther Berthold sagt:

    Erfolg ist GUT

  17. Dom Berserker sagt:

    Hallo Dirk,

    ich habe dich auf der Entrepreneur University im Mai gesehen. Dein Auftritt hatte mich sehr motiviert eine herzensschwere Entscheidung zu treffen. Ich hatte mich am nächsten Morgen nach der EU von meiner damligen Freundin getrennt. Was sehr hart für uns beide war. -Aber auch richtig, da wir uns total anders entwickelt haben,. Unsere gemeinsame Zukunft hatte keine perspektive mehr.

    Ich merkte das es mich mehr und mehr runterzog. Sie wollte mich wirklich nicht gehen lassen. Dieser Mensch ist wirklich wundervoll und zeigte mir wie schön es ist wenn jemand mich so liebt wie ich bin. Dafür bin ich ihr sehr dankbar. Nur sie passt nicht mehr in mein Leben.

    Danke für dein Vortrag sowie dieses Video. Dieses Video habe ich bestimmt in den letzten Wochen 50 mal mir angeschaut. Das hat mir sehr viel kraft gegeben 100 % dafür zu stehen und loszulassen.

    Dein Dom

  18. Christoph Simon sagt:

    Man redet nie über seinen nächsten Schritt im Business. Wer seinen ganzen Schrott immer an die große Glocke hängt muss sich nicht wundern wenn er Kritik bekommt von seinem Umfeld. Die Menschen vergleichen sich automatisch mit einem und sehen sich selbst im schlechten Licht wenn Sie anderen ihre Stories hören müssen. Deswegen redet man nie über seinen nächsten Schritt. Dirk Kreuter labert kompletten Bullshit der jedem Menschen klar sein sollte. Aber dieser Mensch ist in seinem Kopf nicht mehr klar. Dirk Kreuter ist der unfähigste Redner den ich kenne

    1. Christoph Simon sagt:

      Und das ist das große Problem Dirk Kreuter ist ein Redner und hat von der Realität und von Tuten und Blasen nicht die geringste Ahnung. Dieser Mensch ist gemeingefährlich ihm zuzuhören weil seine Tipps Theorie und 0 Praxis sind

  19. Für Erfolg würde ich nicht meine besten Freundschaften aufgeben. . . Manchmal braucht man sogar jemanden der anderer Meinung ist. So sieht man Dinge von einen anderen Winkel an die man gar nicht gedacht hat.

  20. Fritz Trummert sagt:

    Oh ja, so ist es 😉 Hammer Vortrag! Danke!

Kommentare sind geschlossen.