Lebensberatung

Die Mann/Frau Beziehung wird jetzt aufgemischt – Robert Betz

Wie du inneren und äußeren Reichtum in deinem Leben manifestierst – Mehr Erfahren

Der Diplom-Psychologe Robert Betz zählt zu den erfolgreichsten Lebenslehrern und Seminarleitern im deutschsprachigen Raum. Auf seinen Veranstaltungen begeistert er jährlich über 30.000 Menschen. Seine Bücher Raus aus den alten Schuhen!, Wahre Liebe lässt frei! und So wird der Mann ein Mann! gehören zu den Bestsellern der Lebenshilfe-Literatur.

Seine Arbeit ruht auf einer christlich-spirituellen Grundhaltung, sein zentrales Thema und Anliegen ist es, die Menschen daran zu erinnern, dass sie von Natur aus göttliche Wesen voller Liebe sind und sie zu unterstützen, Frieden, Freiheit, Freude und Gesundheit, kurzum ganzheitliches Lebensglück, zu erschaffen und aus ihren ‚alten Schuhen‘ auszusteigen.
Weitere Informationen unter www.robert-betz.de

„Das könnte Sie auch interessieren"

12 Kommentare

  1. Marcel Berger sagt:

    Ich find das ich toll bin dennoch find ich nichts 😀

  2. Ja, es ist tatsächlich mächtig was im Gange, was Partnerschaft angeht. Wenn ich so zurückblicke auf meine „Karriere als Suchende nach Gründen, weshalb es bei mir nicht klappt“, dann muss ich zugeben, dass mir diese ganzen Ratgeber nur sehr begrenzt geholfen haben. Wenn alles auf früh geprägte Kindheitsverletzungen oder gar Misshandlungen zurückgeht, dann ist es quasi eine Lebensaufgabe, sich darüber bewusst zu werden und in Beziehungen/Partnerschaften immer wieder zu scheitern. Weshalb die Heilung nur durch ständig neu inszenierte Kindheitstraumata einsetzen soll, ist mir bis heute immer noch ein Rätsel. Ich selbst habe mich zwar vor über 20 Jahren dran gemacht, die Gründe für das immer wieder sich wiederholende Muster zu ergründen, aber je älter ich werde, je schwieriger wird’s, einen passenden Partner zu finden, mit dem sich das schlussendlich Gelernte oder eben Nichtgelernte „testen“ lässt. Unsere Welt ist leider immer noch sehr auf Äusserlichkeiten fixiert und daher ist eine ü50igerin leider nicht mehr so gefragt (das ist jetzt kein Glaubenssatz). Jetzt, wo ich weitestgehend bei mir angekommen bin und für das einstehe, was meine Werte sind, ist der Markt leider nur noch klein. Es kann nur noch jemand sein, der selber an sich gearbeitet und reflektiert hat, woher seine „Unarten“ kommen, aber wo ist so jemand zu finden?

    Mir stösst auch immer wieder sauer auf, dass so viele Berater und Coaches Wert drauf legen, dass wir wieder Liebende werden, allem voran uns selbst zu lieben (wie auch immer das jeder für sich deutet), Gemeinschaft zu halten, einander wohlwollend zu unterstützen, ohne zu belehren oder zu kritisieren usw. Da steht jedoch diese Selbstverwirklichungsmanie der heutigen Zeit diametral gegenüber, denn ich erlebe, dass jeder nur noch in erster Linie Interesse an sich selbst und seinen Zielen und Idealen hat. Wie soll da ein ehrliches und wohlwollendes Miteinander entstehen? Mir (noch) ein Rätsel.

    Da in der Welt praktisch nur vernachlässigte, ungeliebte, verletzte Kinder rumlaufen, wird das noch seine lange Zeit brauchen, damit sich die Gesellschaft wieder harmonisiert. Nicht zu vernachlässigen ist in diesem Zusammenhang auch die Tatsache der transgenerationalen Weitergabe von Kriegstraumata, welche die Generationen, die den 1. und 2. WK erlebt haben, an uns Kriegsenkel und deren Kinder weitergegeben haben. Mit der Einwanderung der vielen Fremden – wieder aus Kriegsgebieten – wird sich diese Traumaweitergabe noch eine ganze Weile fortsetzen, wenn diese mit hier (CH-A-D) ansässigen Einheimischen Familien gründen. Irgendwie ist es ein Fass ohne Boden und wird noch sehr lange dauern, bis da spürbare Heilung in die Gesellschaft kommt.

  3. Critic(al)Film(Hits) sagt:

    wo finde ich die musik am anfang

  4. mad draxx sagt:

    Man stelle sich vor, ein Mensch wäre mit sich so im reinen, das er keine narzisstische Bestätigung von seiner Partnerschaft oder anderen Leuten braucht und könnte gleichzeitig seinem Partner/Partnerin jede Freiheit geben die er/sie braucht, um sich zu entfalten. Eine harmonischere Beziehung ist nicht vorstellbar und es wäre das Gegenteil von dem Wahnsinn, den man überall zu sehen bekommt.

  5. Gabriella Azoulay sagt:

    Ganz herzlichen Dank lieber Herr Betz.
    Wie wahr sind Ihre Worte.

  6. Greta Silver - zu jung fürs Alter sagt:

    ja, es ändert sich in der Tat einiges – wir begreifen immer mehr, dass wir selbst mit uns im reinen sein sollten. Erst darauf lässt sich Begegnung aufbauen.

  7. Irene Wilhelm sagt:

    wo findet man diese wunderschöne Musik?

  8. MaMMoNMaGaZiN sagt:

    Der Mensch ist ein soziales Wesen, insofern ist die Aussage, wir „bräuchten niemand anders“ nah an gesellschaftsschädigend

  9. EINFACH WUNDERBAR MIT DIR UND HILFREICH IMMER IMMER WIEDER              HIER UND JETZT, lach! HERZlichst DANKE; AUCH JETZT, pLiTscH PlAtScH!

  10. LilLion1818 sagt:

    wo lernt man bewusste menschen kennen -.-

  11. jimi hini sagt:

    anschauen
    Liebe, Leben & Bedürfnisse – Ariadne von Schirach im Gespräch mit Michel von Tell

  12. Arwed Grön sagt:

    Danke lieber Robert für diese Info und den Impuls. Das erleben wir auch – und es ist im höchsten Maße spannend! Wir sind schon an ettliche Muster und Glaubenssätze unserer Eltern und Genationen davor herangekommen und können sie immer mehr auflösen. Ein enormer Glücksfaktor 🙂 Arwed

Kommentare sind geschlossen.