Mentalcoaching Mp3: Einfach Spitze! Für mehr Erfolg und Motivation! – Erfahre mehr!

„Mein Mann redet nicht mit mir“ darüber beklagen sich viele Frauen in ihrer Partnerschaft. Dabei weiß jede/r: Eine erfolgreiche Beziehung braucht das erfolgreiche Gespräch. Einfach ist das nicht, denn Männer reden anders als Frauen – und am liebsten gar nicht. Jetzt erhalten sie wertvolle Tipps für den Umgang mit dem „Schweigen der Männer“.
Quellenangabe: DVD, Vera F. Birkenbihl – Männer/Frauen – Mehr als der kleine Unterschied

https://www.youtube.com/watch?v=_qXaaDff1zw

lothanius

comments
  • Kubi San

    at

    Blödsinn es liegt nicht an der Quantität sondern an der Qualität der ausgetauschten Informationen während der man sich mit 9000 Wörtern zufrieden gibt Bescheid die Frau die Beziehung mit 20000 Wörtern und wo viel gesprochen wird können auch viele Missverständnisse auftauchen manchmal ist reden silber und schweigen gold es geht nicht darum wie man nach der Nase zu tanzen es geht um Effektivität und diese verschwendet Frau an die Doppelte Zeit der Beschallung nichts ist überzeugender als Erfolg oder ein Dorf was man sieht braucht keine wegbeschreibung wenn dein Partner nichts hat was du siehst dann kann ich es verstehen wenn man den Partner Bescheid aber wenn man das funkelnde Dorf sieht braucht man keine Beschallung Genügsamkeit in einer Beziehung ist das A und O.

    leise gedeiht der Planet laut wird er zugrunde gehen

  • Waffenprofi

    at

    Braucht Du ja auch alles nicht zu machen, siehst ja wie weit Du in Sachen Partnerschaft gekommen bist…!

  • Ayla Baer

    at

    Na sicher, bin doch eine Frau XD… übrigens, und unabhängig davon ob dass Ihre Intention war Pauli01, beleidigt mich der Begriff in keinster Weise. Feminismus ist eine Bewegung die die Ungleichbehandlung der Geschlechter aufheben möchte, logischer Weise setze ich mich dafür ein und kann kaum Frauen nachvollziehen, die das nicht wünschen. Das es offenbar eine Menge Männer gibt, denen Feminismus gegen den Strich geht ist mir klar 😉 Das eine Frau Hüls auf medialem Wege an der Abschaffung des F. und dem Zurückfallen ins Höhlenalter arbeitet, entzieht sich erst Recht meines Verständnisses und habe ich ja bereits hinlänglich aufs Korn genommen.

  • facile et beau gus

    at

    Ayla Baer ganz meine Meinung. immer soll die Frau…… das ändert aber nichts an der mangelnden Gesprächsbereitschaft des Mannes.

  • Para Noia

    at

    Wir machen was falsch? Wir geben uns nur nicht zufrieden im gemachten nest zu sitzen und die nächsten jahre auf einer stelle vor uns hin weggetieren. Wir reden, wir sind aktiv, wir zeigen, dass wir Veränderungen wollen und was uns fehlt und was uns glücklich macht und wir senden täglich sehr leicht verständliche Signale. Ich weiß nicht, warum Männer sich irgendwann abschalten und einschlafen. Warum muss Frau sich herrichten, schönmachen und dekorieren und Geschenke machen? Warum ist ein Mann nicht Alltagskompatibel? Warum macht der Mann nichts besonderes, um die Frauen wieder zu aktivieren?….. Und nein, wir grauen brauchen wesentlich mehr als Sex um uns rund im wohl und glücklich zu fühlen. Kommunikation ist ist auch für uns Frauen sehr wichtig. So sehr, dass wir lieber allein als allein zu zweit sein möchten, was wesentlich schmerzfreier ist.

  • Para Noia

    at

    Susi Müller endlich jemand, der so denkt wie ich.

  • Leopold Tintera

    at

    Wozu viel reden mit den Frauen? Wollen doch eh immer nur Geld, bzw. das Geld des Mannes ausgeben…
    Zusatz: Männer wollen, daß die Frau sich nicht verändert – doch sie verändert sich.
    Frauen wollen, daß der Mann sich ändert – doch er ändert sich nicht.

  • FreIDenker

    at

    Warum um alles in der Welt führt man so eine Beziehung? Da ist man allein doch besser dran!

  • Chri Sch

    at

    großartig erläutert!

  • Red Head

    at

    Es gefällt mir, das sie so schnell sprechen. Daumen hoch.

  • Pauli01

    at

    Feministin

  • PfannkuchenmitApfelstückchen

    at

    boahhhh Männer sind wie kleine Babies… deswegen müssen Frauen in die Mamarolle rutschen. das ist echt schlimm. hab auch so einen… der kann nicht mal ne Überweisung selber machen. wie soll das denn dann bitte funktionieren?

  • Ayla Baer

    at

    Mich stört nicht mal so sehr die oberflächliche Westentaschen Psychologie oder die wirklich klischeeüberladenen Beispiele,
    sondern wie einige wenige hier schon angeschrieben haben, die vordergründige Botschaft: Frau mach was, Mann lehne dich zurück an dir liegt’s nich.
    Unabhängig davon, dass völlig korrekt schon angemerkt wurde, dass es eben nicht so einfach auf alle Menschen, Männer wie Frauen runtergerissen werden kann, warum Männer schweigen und warum das zu Konflikten in Partnerschaften führen kann, möchte ich einen anderen Aspekt zum Nachdenken einbringen, der zum Teil Erfahrungswert als auch Beobachtung ist.
    Ich habe eher den Eindruck das besagtes Problem zum einen auf Erziehung & Prägung zurückzuführen ist, welche selbst heutzutage immer noch sexistischen beziehungsweise ungleichen Dynamiken folgt, ob bewusst oder unbewusst sei mal dahingestellt. Als auch gerade solcher Ratgeber-Videos und leicht zu verdauender polemischer weil witzig geschriebenen Büchern und Broschüren, welcher sich die Herren der Schöpfung dann gerne bedienen, zu verdanken ist, dass sich an dem Problem eben nichts ändert und eher die Verantwortung auf die Frau abgeschoben wird, mal wieder aber dazu gleich. Nur zur Info, ich bin auf dieses Video gestoßen bei einem Mann, welcher es im Statement seines Profils in einer Singlebörse angegeben hat, na da weiß Frau dann doch gleich einiges 😉

    Männer werden schon von Kindheit an dazu erzogen, über Gefühle nicht zu reden und ihr Innerstes für sich zu behalten. Während des Heranwachsens obliegt es der Frau, welche auch dazu erzogen wird, vermittelnd, harmonisierend, kompromissbereit zu agieren und den „Gefühlshaushalt“ zu managen, vorerst für sich, später im sozialen Umfeld und natürlich als Erwachsene in Partnerschaften. Außerdem, ob es der Allgemeinheit gefällt oder nicht, gibt es noch immer die Bevorzugung des Sohnes und seiner Bedürfnisse gegenüber denen der Tochter. Hier die bereits erwähnten archaischen Erziehungsmodelle welche aussagen, der Sohn ist alles und nicht in Frage zu stellen, und die Tochter hat sich anzupassen und muss lernen, damit umzugehen und sich hinten anzustellen. Wir alle kommen zumeist noch aus Elternhäusern, in denen größtenteils der Mann Recht hat und mit dem Vater nicht rumdiskutiert wird. Früher war es legitim die Ehefrau zu schlagen und noch heute bedienen sich die meisten Männer gerne der erhöhten Lautstärke in einer Diskussion, frei nach dem Motto: Wer am lautesten ist hat Recht. Und das bekommen sie dann
    meistens auch und zwar nicht, weil ihre Argumente schlüssig sind, sondern weil Frau keine Lust hat auf ein blaues Auge. Wenn eine Frau sich mal des Mittels der Lautstärke bedient wird sie als hysterisch und somit unglaubwürdig hingestellt,
    an dieser Stelle sei mal erwähnt, dass die weibliche Hysterie bis ins 19. Jahrhundert eine anerkannte Krankheit war.

    Frauen sind gezwungen dazu und lernen auch sehr frühzeitig zu argumentieren und zu debattieren, denn welche
    Wahl haben sie schon. Schade nur, dass sie meistens diesen manchmal schmerzhaften Prozess beim Erziehen ihres eigenen Sohnes vergessen haben, aber hier vermute ich einen allgemein gesellschaftlichen Druck, wie gesagt, meines Erachtens läuft da unglaublich viel unbewusst ab. Es wundert also nicht, dass Männer kaum eine Streitkultur entwickeln und das Schweigen perfektionierten, denn es wurde ihnen nie beigebracht, zu diskutieren und Lösungen zu finden die beiden Partnern genehm sind. Wozu auch, die Frau kommt ihnen ja stets und ständig entgegen, und das nahtlos vom Elternhaus und als Muttis geliebter Zögling bis hin zur Ehe und als der angebetete Gatte. Im Berufsleben sicher differenzierter zu betrachten aber privat anders gehandhabt, auf Grund des von Kindheit an eingegebenen Wissens, dass Frau in der Regel ihre Bedürfnisse denen des Mannes
    unterzuordnen hat.
    Auch möchte ich mal mit der Ansicht aufräumen, dass Frau nicht zu verstehen sei, sich selber nicht versteht und nicht wisse was sie wolle, während der Mann schnurgerade im Denken, Handlungsweise und in der Ausdrucksweise wäre. Furchtbares Klischee und überhaupt nicht Faktenorientiert. Wie viele Männer kenne ich, die nicht klarkommen mit ihrem Leben, ihren
    Unterlagen, ihren Finanzen, ihren emotionalen Problemen gerader weil ihnen immer alles abgenommen wurde und jemand anderes meist Mutti, Schwester, Tante, Partnerin sich darum gekümmert hat. Daher erstaunen auch kommunikative
    Missverständnisse nicht, wie sie Frau Hüls völlig richtig anspricht, das Gib-ihm-das-Gefühl-es-war seine-Idee-Syndrom am Beispiel des Kaffees, den sie trinken will und ihn fragt ob er nicht Lust hat auf einen Kaffee. Beruhend auf jahrelangen
    generationsbedingten Erfahrungen mit solchen Ungleichheiten hat die Frau eben Mittel und Wege gefunden, damit umzugehen und es zu händeln. Sicher keine schönen Mittel, aber wie auch schon korrekt angesprochen wurde, die Impulse zu
    Handlungen in Partnerschaften, von welcher Art auch immer gehen meistens von Frauen aus. Er hat das letzte Wort, während sie den ersten Schritt (auf ihn zu) machen muss.
    Von daher erstaunen mich Aussagen von der Art wirklich, wie: Frauen müssten lernen zu kommunizieren und noch ein bisschen mehr auf ihre Männer eingehen, und da machen sie noch was falsch und jenes ist noch nicht perfektioniert, am besten führt ihr ein Büchlein..
    Ja liebe Leute wo sind wir denn, wenn Frau am besten ein Diplom im Kommunikation ablegen muss um eine gute Partnerschaft zu führen, während Mann immer noch grunzend durch die Höhle streifen darf?
    Abschließend möchte ich dem geneigten Leser vermitteln, dass ich hier nicht verurteile, es sind wie gesagt Erfahrungs- und Beobachtungswerte, selbstredend ist das was ich meine nicht auf alle Frauen und alle Männer anzuwenden.
    Also wenn ich ein Buch empfehlen darf, dann wäre es Emotionale Intelligenz von Daniel Golemann, um ein grundlegendes Verständnis zu entwickeln, warum Männer und Frauen anders ticken.

  • Susi Müller

    at

    Also das hätte einem jede billige Illustrierte auch erzählt. Ziehen sie sich wieder schön an. Drücken sie sich klar aus. Bla bla. Das eigentliche Problem ist doch, dass die Frau das nicht mehr macht weil sie nichts zurück bekommt. Wann zieht sich denn ein Mann mal schön an für die Frau? Also ich habe das in meinem Leben bei vielleicht 3% gesehen, die gedenken sich Mühe zu geben um der Frau zu gefallen. Und auch wenn man absolut klar sagt was man meint verstehen es nicht alle Männer, umgekehrt sprechen sie selbst oft in Rätseln. Und dann die Sache mit dem Sex, der Grund warum die meisten Frauen irgendwann keinen Sex mehr haben wollen ist doch, dass viele Männer nur an ihre Befriedigung denken und nicht an die der Frau, wieso sollte die Frau da noch einem Mann zeigen, dass sie bereit ist mit ihm etwas zu tun, dass ihr sowieso nichts bringt? Hier wird der Frau doch nur gesagt: „Du musst dich so verhalten wie es dem Mann gefällt, dann funktioniert es“. Da sage ich nur, willkommen zurück in der Steinzeit. Eine Partnerschaft muss auf gegenseitiger Achtung, gegenseitigem Respekt und dem ernsthaften Interesse am Glück und Wohlergehen des Anderen basieren und nicht auf dumpfen Ratschlägen an die Frau wie „seien Sie bloß nicht sie selbst, sondern das was der Mann und die Gesellschaft fordert“.

  • sheduria

    at

    Vielen Dank fürs Video, hab nur die ersten 20 Minuten geschaut, interessant und durchaus auch gute Tipps dabei aber .. schon auch ziemlich klischeehaft. Vor allem weil diese ganzen Unterschiede nicht nur von Mann zu Frau sind, sondern auch von *Mensch zu Mensch*. Als Tendenzen mögen sie vielleicht auch stimmen, aber im eigentlichen Leben haben wir nicht mit der so und so viel Prozent von Frauen oder Männer zu tun, sondern mit konkreten Menschen.
    Ich kenne z. B. durchaus Männer, die indirekt und unklar reden, oder gute Zuhörer brauchen, eh sie eine Lösung selbst gefunden haben, und kommunizieren wollen, wenn sie ein Problem haben, und auch gute Zuhörer selbst sein können und umgekehrt Frauen, die sich durchaus direkt äußern können oder die nur eine Lösung vorschlagen und nicht wirklich zuhören können oder selbst ihre Probleme lösen wollen.

    Was mich aber besonders traurig gemacht hat, war dass es eher eine ‚Anweisung für Frauen‘ war, wie sie sich ‚richtig‘ verhalten sollen, um einen Mann zu verstehen und bei sich zu halten. Viel zu viel Verantwortlichkeit für die Frau, wie immer! Während wenn man sich überlegt, es ist ja auch logisch, dass Frauen viel mehr anzusprechen und ‚zu verändern‘ haben an einem Mann, weil es gesellschaftlich/traditionell einer Frau viel zu viele Aufgaben und viel zu viel Verantwortlichkeit zugeschrieben wird in der Familie oder in einer Beziehung, und da ist man sehr schnell überfordert. Wenn es zu Unterschieden zwischen Mann und Frau kommt, ist das Letztere meiner Meinung nach die einzig reelle Unterschied.
    Oder gibt es vielleicht auch ein Video darüber, wie Männer Frauen richtig behandeln sollten, um sie nicht zu überfordern?

  • Rolf Felser

    at

    … was sie sagt klingt schlau, das Problem ist eben, die die es wissen, können es verstehen, die die es wissen müssten bekommen nichts mit und das ist eben so wie Mann und Frau in der Partnerschaft.

  • MaMMoNMaGaZiN

    at

    lol…“erzähl mir mehr davon“ funktionierte bei Southpark auch schon prima als Anmache ;-))

  • molly96ification

    at

    ich mag besonders, die ruhige stimme und ihre sanfte art und weise, themen zu vermitteln!! auch tauchen immer wieder mal sätze auf, die man so nicht erwarten würde, weil noch nirgends zuvor gelesen oder gehört, , was ich spannend und inspirierend finde. dadurch sind es nicht immer die alten, abgedroschenen herangehensweisen, die man überall vermittelt bekommt und die selten funktionieren. der geist wird neu herausgefordert und muss sich was überlegen. achja, das übergroße ohr sah übrigens sehr lustig aus und trifft auch gut ins schwarze ;o) allerdings hat mein mann zeitweilig auch so ein ding…hihi

  • Reigam4

    at

    +Thomas Hoffmann Ist zwar schon alt der Post, aber die Freundeszone ist einfach nur dass die Frau dich nicht als „Alpha Kerl“ sondern als eine Art Beta Softie wahrnimmt. Ich empfehle dir das Buch “ Lob des Sexismus“. Der Titel kann falsch verstanden werden, aber es hat mir definitiv geholfen. Viel Erfolg 😀

  • Francis C.

    at

    Viele Frauen heutzutage verwechseln „Stärke“ mit gewalttätige sein. Ich hatte eine Freundin, die immer eine Ohrfeige rausgepackt hat oder mit Tassen und Sonstiges um sich geschmissen hat, wenn ihr was nicht passt. Ich habe es Leuten erzählt und die sagt, ich wäre kein Mann und sei ein Weichei. Und ich bin Hobbyboxer und sehe aus, wie ein Türsteher…nur als hinweis :). Aber lieber bin ich ein weichei, als im Gefängnis zu sitzen, um als „starker Mann“ zu gelten.

  • CavangoVulgora

    at

    Tara guck mal weniger Berlin Tag & Nacht. Es Scheint dir nicht gut zu tuen 😀

  • Happy Nihilist

    at

    +Dreamdecipher 1994
     Jeden das seine! 🙂

  • Dreamdecipher 1994

    at

    Ich kann sagen: Ja, ich gehe meinen eigenen Weg. Sei es Rassismus oder Feminismus. Ich lasse mich weder verführen noch in Ketten legen 😉

  • Happy Nihilist

    at

    You Welcome! 🙂

  • Dreamdecipher 1994

    at

    Schon OK. Habe schon geguckt.

  • Dreamdecipher 1994

    at

    Können sie mir mit ihrer Wortwahl erläutern, was das ist?

  • Erna Hüls

    at

    +Thomas Hoffmann besser als Leonard Baumgardt kann ich das nicht erklären. Genial der Mann! Das würde ich alles so unterschreiben. Ich denke, Sie haben jetzt kein Wissensproblem mehr, sondern vielmehr ein Umsetzungsproblem. Also haben Sie Mut. Sie können nur gewinnen. Alles Liebe. E. Hüls

  • Dreamdecipher 1994

    at

    Der Mensch hat die Liebe verlernt. Redet nur davon, lebt es aber nicht. Lernt zu lieben.
    Habe ich euch geholfen?
    Zum Video: Habe ich in einer privaten Playlist gespeichert. Für meine Gedanken wurden gute Worte gefunden. Danke, weiter so! 🙂

  • Dreamdecipher 1994

    at

    +Tara Neh Mich überfordern eher verallgemeinernde Menschen. Danke, nur weil du mit Männern nicht klarkommst vertrage ich jetzt die Wahrheit nicht oder was? Lächerlich.

  • Brokkoli-Eiskaffee-Suppe Mit Sternenstaub vom Rind

    at

    +Erna Hüls : Eigentlich ist der Begriff schwammig, von daher kann ich ihre Nachfrage verstehen. Grob gesagt kann man sagen, dass eine Frau einen Mann nicht als potentiellen Partner sieht, sondern nur als besten Freund, obwohl dieser ein völlig anderes Ziel hatte.  Die Flirtseminarleiterin Regina Swoboda, macht darauf aufmerksam in ihrem Buch „Suche Frau – Biete Mich“ dass eine solche „Kumpelfalle“ Ursachen haben kann, wie z.B. ein Hadern mit dem eigenen Selbstwertgefühl , die Angst vor Ablehnung und das Zögern den nächsten Schritt zu machen bzw. Eigeninitiative zu ergreifen. In den USA ist der Begriff „Nice-Guy-Syndrom“ bekannt und steht für einen „zu netten Kerl“ der Frauen oft weniger für eine Beziehung begeistern kann, u.a. weil er z.B. dem Trugschluss unterliegt, er bekäme eine Beziehung oder Sex z.B. in dem er ihr scherzhaft ausgedrückt „den Computer aufsetzt“, übersetzt, ihr ständig hilft, alles für sie tut und ih
    r quasi hinterherläuft… für ein besseres Verständnis was ich damit meine, kann das Video „Warum immer nur der nette Kerl?“ von Leonard Baumgardt ein besseres Bild verschaffen. Einerseits seien auch Begriffe wie „Unterwürfigkeitsverhaltensweisen, emotionale Abhängigkeit, fehlenden Körperkontakt, sowie u.a. kausale Zusammenhänge mit der Kindheit“ genannt, die oft mit dem Thema „Freundschaftszone“ in Verbindung stehen. Vielleicht hilft ihnen auch zum besseren Verständnis die Frage „Was wollen Frauen ?“ weiter. LG Thomas

  • Erna Hüls

    at

    +Thomas Hoffmann gerne, wenn Sie mir bitte kurz erläutern, was genau Sie damit meinen. Vielen Dank!

  • Greta Silver - zu jung fürs Alter

    at

    dieser Automatismus ist meines Erachtens nicht immer gegeben – eine Beziehung kann nur gelingen, wenn beide Seiten sich bemühen….

  • Brokkoli-Eiskaffee-Suppe Mit Sternenstaub vom Rind

    at

    Hallo Erna. Könnten Sie auch ein Video dazu machen, wie Männer die Freundschaftszone vermeiden können?

  • Happy Nihilist

    at

    Geld ist und bleibt ein dosenöffner

  • Tara Neh

    at

    männer vertragen die wahrheit nicht. der direkte ehrliche weg überfordert sie.

  • tuiiiiiii

    at

    Ich finde die Videos ja sehr interessant, aber es ist schon etwas peinlich zu URSULA von der Leyen „Ulla“ zu sagen, und damit öffentlich im Fernsehen aufzutreten…

  • blu more

    at

    Auch wenn mir vieles längst bekannt ist, lohnt es sich, Ihre Gedankengänge und Zusammenhänge anzuhören.
    Diese und andere Themen sind sehr gut, um mal wieder wachgerüttelt zu werden.
    Vielen Dank für dieses Video. 

  • leave a comment

    Create Account



    Log In Your Account